WERBECOMICS.info


Hauptseite Neuigkeiten Serien Cover-Galerie Sonstiges Links

HanisauLand:

Seit 2002 ist HanisauLand ein Onlineangebot der Bundeszentrale für politische Bildung zum Thema “Politik” für Kinder im Alter zwischen 8 und 14 Jahren.





Die Idee hierzu geht auf Sabine Berthold zurück, die hierzu anmerkt: „Als ich die Idee zu diesem Kinderangebot hatte, habe ich als erstes an die Lurchi Reihe gedacht, die mich als Kind so begeistert hat“.
Die erste gedruckte Ausgabe erschien 2003 unter dem Titel „Möhrenverschwörung in HanisauLand“ und enthielt die ersten elf Folgen.

Seitdem sind bis Juli  2015 acht Bände erschienen. Zusätzlich zu den Comics enthält jede Druckausgabe einen umfangreichen Lexikonteil.


Das Anliegen ist es, laut der Verantwortlichen des Angebotes, Frau Berthold, „Kinder im Alter von 8 bis 14 Jahre auf informative und unterhaltsame Art

und Weise für das Thema Politik zu interessieren und ihnen grundlegende Zusammenhänge zu erklären“.

Der Name „HanisauLand“ erklärt sich durch die interaktive Comicgeschichte, die monatlich fortgesetzt wird.

Im Mittelpunkt stehen Bärbel, die ideenreiche Nilpferddame und Kanzlerin von HanisauLand, Rainer, der clevere Hase, und Egon, die furchtlose Wildsau.
Gemeinsam versuchen sie mit den anderen Tieren in HanisauLand, eine Demokratie in HanisauLand aufzubauen. Dabei müssen sie so manche Hürden bewältigen.

Alle weiteren relevanten Figuren werden auf der offiziellen HanisauLand-Seite unter der Rubrik „Wer ist wer in HanisauLand“ vorgestellt.


Die Comic-Bände sind nur in deutscher Sprache erschienen. Es existiert aber auch eine Internet-Präsenz in Englisch. Neben den Printexemplaren gibt es noch weitere Informationsmittel mit HansauLand-Illstrationen.


Der Autor der Geschichten ist Peter Brandt. Gezeichnet werden sie von Stefan Eling.


2013 erhielt das erfolgreiche Konzept den Deutschen Bildungsmedien-Preis "digita“ in der Kategorie "Privates Lernen" ab 10 Jahren.

© Stefan Eling: Ausschnitte aus der aktuellen Geschichte „Bei den Gladiatoren von Rüb“


Hanisauland in der Cover-Galerie

Quellen: E-Mail von Frau Bertold von 2012; Internetpräsenz  www.hansauland.de

Bildrechte: Stefan Eling, www.hanisauland.de