WERBECOMICS.info


Hauptseite Neuigkeiten Serien Cover-Galerie Sonstiges Links


Interview mit Jens Hübner (Bergzwerg):


Jens-Henrik Hübner wurde am 17.12.1979 in Haan geboren. Schon während seiner Schulzeit besuchte er die private Malschule des regional bekannten Haaner Künstlers Wolfgang Niederhagen. Dort lernte er alle entsprechenden Mal- und Zeichentechniken.  Nach seinem Studium der visuellen Kommunikation an der FH Düsseldorf, einer Ausbildung bei der Volksbank Remscheid-Solingen  eG studierte er Marketing und Kommunikation und schloss 2009 als Diplom-Manager Marketing/Kommunikation ab. Seitdem arbeitet er als Marketing-Leiter im Bankenwesen.  Im Rahmen des Volksbank-Magazins „Horizonte“ entwickelte er den sogenannten „Bergzwerg“, der in jeder Ausgabe mit zwei Cartoons vertreten war.


werbecomics.de: Wie wurde Dein Interesse an Comics geweckt?


Jens Hübner: Schon als Kind hab ich alle Comics verschlungen, die mir in die Finger  kamen. Ich glaube, ich war noch als Jugendlicher der treueste Kunde  der Stadtbücherei und bestimmt dreimal pro Woche dort.


werbecomics.de: Was waren/sind Deine Lieblings-Serien?


Jens Hübner: Asterix und Prinz Eisenherz. Bei Asterix war es der locker-leichte  Zeichenstil,  der humorvoll historisches Material in Szene setzte, bei  Prinz Eisenherz faszinierte mich die detailgetreue Darstellung der  einzelnen Bilder, die jedes für sich ein Kunstwerk darstellen.


werbecomics.de: Wie bist Du ans Zeichnen, im Besonderen das von Cartoons im         Comicstil gekommen?


Jens Hübner: Das Zeichnen und Malen habe ich neben meiner Schullaufbahn in einer   privaten Malschule bei einem Künstler gelernt. Mein Faible für Comics    

  hat sich danach im Laufe der Zeit entwickelt. Meine Schulhefte waren   voll mit bildhaften Kommentaren und Anmerkungen – sehr zur   Erheiterung meiner damaligen Lehrer ;-)


werbecomics.de: Welche Comics und Cartoons hast Du gezeichnet. Welche     

 Projekte hast Du in diesem Bereich schon angegangen?


Jens Hübner: Einige Illustrationsaufträge und Entwicklung von Sympathieträgern.

 Am weitesten hat es der „Bergzwerg“ gebracht ;-)


werbecomics.de: Welchem Stil würdest Du Deine Zeichnungen zuordnen?


Jens Hübner: Semifunny


werbecomics.de: Hattest Du bestimmte Vorbilder und wenn ja, welche?


Jens Hübner: Uderzo und Hal Foster haben mich schon sehr geprägt. Aber auch      

 Karikaturisten wie Nik Ebert oder Haderer hatten großen Einfluss auf

 meine Stilrichtung.


werbecomics.de: Wie kam es zu der Arbeit am Bergzwerg für das Volksbank-

 Magazin „Horizonte“?


Jens Hübner: Es war die Idee, eine Figur zu schaffen, die das Volksbank-Magazin  „Horizonte“ etwas auflockert und ihr eine humorvolle Note verleiht.



werbecomics.de: Erzählte doch ein bisschen über das Konzept und die

 Entwicklung des Bergzwergs. Intention, Geschichte,

 Zielgruppe, etc.


Jens Hübner: Der Zwerg gilt von jeher als fleißiger, naturverbundener Arbeiter. Seine

 Profession ist, neben dem Bergbau, die klassische Landwirtschaft. Er gilt

 als Sinnbild der Hilfe zur Selbsthilfe. Hier greift die Parallele zur

 Volksbank im Bergischen Land. Sein Äußeres wird in erster Linie durch

 die Volksbank-Farbkombination blau/orange definiert. Die Zipfelmütze

 lässt die Bezugnahme zum nationalen Maskottchen, dem “deutschen

  Michel” zu und soll die deutsche Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit   karikieren. Die Volksbank identifiziert sich mit der Arbeitshaltung der   Zwerge (Heinzelmännchen) in ihrer ganzheitlichen Beratung und dem   umfangreichen Service im Bankgeschäft sowie ihrem   genossenschaftlichen Grundgedanken: dem Service zum Wohle ihrer   Kunden und Mitglieder.


werbecomics.de: Hattest Du weitgehende Freiheit bei der Gestaltung der   

        Cartoons?


Jens Hübner: Ja, ich war da sehr unbefangen. (lacht)


werbecomics.de: Welche Vorschläge wurden weshalb abgelehnt?


Jens Hübner: Es gab einige Cartoons, die bestimmte gesellschaftliche Reizthemen  behandelten – Das Rauchen, beispielsweise. Diese Cartoons wurden von  unserer Geschäftsführung abgelehnt, was ich sehr bedauert habe, denn  ich denke, dass man sehr charmant über einen Cartoon kritische  Themen diskutieren kann… aber die konservative Grundangst in einer  Bank über artfremde Themen zu sprechen, hat wohl dominiert. (lacht)


werbecomics.de: Wie wird  es mit dem Bergzwerg weitergehen?


Jens Hübner: Der Bergzwerg hat, nach dem Einstellen der „Horizonte“, eine zweite   „Heimat“ im Ausschreibungsheft des „Remscheider Röntgenlaufs“   bekommen. Einmal im Jahr hat er dort seinen großen Auftritt…   ansonsten ist es eher ruhig um ihn geworden. Aber immerhin ist er nicht   mehr der Jüngste und das Showgeschäft ist hart…


werbecomics.de: Wie sieht Deine Orientierung für die Zukunft aus?


Jens Hübner: Ich würde mich gerne weiter der Erstellung von Werbecartoons /-comics   widmen. Der Gedanke, aus eintönigen Firmenlogos unvergessliche   Helden zu machen reizt mich  . Einmal im Leben würde ich auch gerne   ein eigenes Comicalbum zeichnen, wofür ich noch einen Texter   benötigen würde.


werbecomics.de: Ganz kurz warst Du ja auch auf der letzten INTERCOMIC in Köln         am 05.05.2012 zu sehen, wo Du am Stand des „Comic Guide“

gezeichnet hast. Hast Du da „Blut geleckt“, wird man Dich bei

solchen Veranstaltungen jetzt öfter antreffen?


Jens Hübner: Sofern es meine Zeit erlaubt, auf jeden Fall. Habe hier gesehen, dass   man am besten die Comicszene (Fans, Comicschaffende,    

 Verantwortliche) unkompliziert erreichen kann.